fbpx
Menu

0

0,00€

  • Startseite
  • Blog
  • Motor Verkokung reinigen – Mit einer Motorspülung – So gehts!

Motor-Verkokung-reinigen-Mit-einer-Motorspülung-So-gehts!

Ein Fahrzeug ist in den meisten Fällen vorzufinden. In ländlichen Gegenden sind es oftmals sogar mehr Fahrzeuge pro Familie. Denn die Fahrzeuge werden täglich benötigt um zur Arbeit zu gelangen oder auch um einzukaufen oder Freunde zu besuchen. Wenn das familieneigene Fahrzeug dann nicht mehr einwandfrei funktioniert, bringt das unangenehme Folgen mit sich.

Ein Werkstattbesuch kann unter Umständen recht teuer werden. Eine mögliche Variante warum die Fahrtüchtigkeit des eigenen Fahrzeuges beeinträchtigt sein könnte, ist die Verkokung. Hierbei setzt sich der Ölnebel im Wagen auf verschiedenen Bereichen im Motorraum ab, was dazu führen kann, dass das Fahrzeug beginnt ein unruhiges Fahrverhalten aufzuweisen.

Gleichzeitig wird die Leistung des Motors beeinträchtigt. Einer Verkokung kann man allerdings selbst entgegenwirken und diese mit dem notwendigen Grundwissen beseitigen. Das erspart einem viel Geld, weil man den Werkstattbesuch vermeiden kann.

Was ist eine Verkokung?

Eine Verkokung findet man vorwiegend bei Fahrzeugen vor, welche einen direkteinspritzenden Motor besitzen. Das bedeutet dass man bemüht ist im Fahrzeug eine interne Abgasrückführung zu erzielen.

Hierdurch sollen die Grenzwerte der Abgase erreicht werden und gleichzeitig der Wirkungsgrad des Motors erhöht werden, damit man eine Optimierung des Verbrauches erzielen kann. Die eigentliche Abgasrückführung wird dabei über die Ventilüberschneidung umgesetzt. Allerdings geraten dadurch die heißen Abgase auch in den Ansaugtrakt.

Nun wird über die Kurbelwellenentlüftung ein Ölnebel angesaugt. Dieser gelangt nicht in die Umwelt und sollte eigentlich vom Motor mitverbrannt werden In den meisten Fällen setzt sich der Ölnebel dann aber im Ansaugtrakt fest. Das Öl lagert sich ab und wenn es mit den Abgasen in Berühung kommt, dann verändert es sogar seinen Aggregatzustand.

Wächst nun die Ölschicht im Einlassventil und im Ansaugkanal wird dadurch die Laufzeit des Motors stark beeinträchtigt. Besitzt man einen Saugrohreinspritzer, dann wird erzielt, dass das Öl von dem Benzin immer weggespült wird.

Bei einem Fahrzeug mit Direkteinspritzung jedoch bleiben die Verunreinigungen und wachsen mit der Zeit immer mehr an. Diesen Zustand bezeichnet man dann als Verkokung.

Wieso ist eine Motor Verkokung gefährlich?

Wenn ein Motor eine Verkokung aufweist kann es zeitweise zu Verbrennungsaussetzern kommen. Es muss hierbei zu keinen Fehlermeldungen kommen, aber es lässt sich ein Druckverlust feststellen.

Wenn sich die Verkokung oder Ölkohle erst einmal zu bilden begonnen hat, kann es zu Verlusten beim Fahren kommen. Die angegebene PS Zahl wird nicht mehr erreicht und der Motor beginnt zu ruckeln, was man beim Fahren deutlich bemerken kann.

Was bringt eine Motorspülung gegen die Verkokung?

Durch die Motorenspülung bei Verkokung wird erreicht, dass die Ölrückstände die durch den Ölnebel entstanden sind, beseitigt werden können.

Das wirkt sich auch das Fahrverhalten und die Leistungsfähigkeit des Motors aus.

Motor Verkokung mit einer Motorspülung reinigen

Zum Spülen des Motors werden verschiedene Produkte benötigt:

  • Motorspülung
  • Motorenöl
  • 2 Ölfilter

Um eine Verkokung zu entfernen und damit alle Ölrückstände, die sich im Ölkreislauf befinden zu beseitigen muss eine Motorölspülung durchgeführt werden.

  • Schritt 1: Vor der Spülung des Motors sollte man sich den Ölfilter genauer ansehen. Meistens lässt sich sofort sehen, dass der Ölfilter verschlammt ist und Verkokungrsückstände aufweist. Da man den Schmutz aus dem Ölkreislauf entfernen möchte, ist ein neuer Ölfilter in jedem Fall notwendig.
  • Schritt 2: Der alte Ölfilter wird entfernt und der neue Ölfilter wird aufgesteckt. Danach wird der Ölfilter wieder eingesetzt.
  • Schritt 3: Anschließend wird die Motorenspülung eingefüllt. Dazu wird der gesamte Inhalt der Dose in den Öleinfüllstutzen gegossen. Nun wird der Öldeckel wieder aufgeschraubt. Jetzt muss man den Motor für einen Zeitraum von 10 Minuten im Leerlauf laufen lassen.
  • Schritt 4: Nachdem der Ölkreislauf durchspült worden ist, muss der eigentliche Ölwechsel durchgeführt werden. Man öffnet den Deckel, nimmt den Filter wieder heraus und lässt diesen ablaufen.
  • Schritt 5: Nun muss das Auto auf einer Rampe hoch gehoben werden, damit man den unteren Bereich des Fahrzeuges erreichen kann.
  • Schritt 6: Die Ölablaufschraube muss herausgenommen werden. Dabei ist Vorsicht geboten, denn das Öl ist ausgesprochen heiß. Man lässt das Öl in eine Wanne ablaufen, bis alles entleert worden ist.
  • Schritt 7: Jetzt wird der Dichtungsring am Ölfilter erneuert und auch der Ölfilter ein weiteres Mal ausgetauscht. Deshalb sind zwei Ölfilter notwendig. Auch die Ölablassschraube wird mit einer neuen Dichtung versehen.
  • Schritt 8: Die Ölablassschraube mit dem neuern Dichtring wird wieder auch die Ölwanne geschraubt. Mit dem Drehmomentschlüssel wird sie richtig festgezogen.Die Ölablassschraube wird noch gesäubert, damit auch wirklich keine Ölrückstände mehr vorhanden sind. Dafür kann man Bremsenreiniger nutzen.
  • Schritt 9: Das Fahrzeug wird wieder auf den Boden aufgestellt. Vor dem Einsetzen des neuen Ölfilters wird der Dichtring eingeölt. Dann wird der Ölfilter eingesetzt.Diesen muss man auch mit dem Drehmomentschlüssel richtig festziehen.
  • Schritt 10: Erst jetzt wird das neue Öl eingefüllt. Man füllt eine gewisse Menge Öl ein und kontrolliert dann den Ölstand um zu kontrollieren ob weiteres Öl erforderlich ist.
  • Schritt 11: Der Motor wird gestartet um zu Erzielen, dass sich der Ölfilter mit Öl füllen kann. Im Anschluss wird der Ölstand ein weiteres Mal kontrolliert. Bei Bedarf füllt man noch weiteres Öl ein.

Benötigtes Werkzeug

  • Schraubendreher
  • Halbzollknarre
  • Verlängerung Halbzoll
  • verschiedene Nüsse
  • Drehmomentschlüssel mit passendem Adapter

Fazit

Die Verkokung ist eine der möglichen Ursachen,warum ein Fahrzeug nicht mehr die gewünschte Leistung zeigt. Dabei handelt es sich um Ölnebel der sich im Innenraum des Motorraumes absetzt.

Wer eine Verkokung ignoriert, kann unter Umständen recht hohe Kosten tragen müssen, wenn ein Werkstattbesuch von Nöten ist, weil der Motor seine Leistung einstellt.

Auch das Kaufen eines Ersatzmotors ist mit erheblichen Kosten verbunden. Deshalb sollte man gleich reagieren und eine Motorspülung durchführen um die Verkokung zu beseitigen.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Add a comment

Mit diesem Gutschscheincode erhälst du 12,90€ Rabatt in unserem Shop für 2 Dosen ❄️Syprin Diesel Frost Stop❄️